Betriebliche Gesundheitsvorsorge

Vorsorge spürbar nutzen

Bei der betrieblichen Krankenzusatzversicherung (bKV) handelt es sich um eine hochwertige Absicherung Ihrer Mitarbeiter im Krankheitsfall nach den individuellen Vorstellungen Ihres Unternehmens mit zahlreichen Inklusiv-Service-Leistungen und Qualitätssiegeln.

Mit dem Abschluss eines Gruppenvertrages können Sie als Arbeitgeber Ihre Arbeitnehmer und ggf. deren Angehörige zu vergünstigten Tarifen versichern – nahezu ohne Gesundheitsprüfung und Wartezeiten.

Betriebliche Gesundheitsvorsorge lohnt sich

 

Sie als Arbeitgeber haben die Möglichkeit, alle gesetzlich krankenversicherten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bzw. eine objektiv definierte Gruppe im Rahmen einer betrieblichen Krankenzusatzversicherung zu versichern.

 

» Sie als Arbeitgeber finanzieren die bKV für Ihre Arbeitnehmer kostenfrei

» Einfache Listenanmeldung; nahezu ohne Gesundheitsprüfung und Wartezeiten

» Unisex-Tarife

» VORSORGE-Full-Service für Sie und Ihre Arbeitnehmer

» Bei Firmen mit einer bKV ist die Fluktuationsquote nur halb so hoch*

 

*Quelle: Arbeitgeber-/ Arbeitnehmerbefragung durch die GfK, 2015; repräsentative Befragung von ca. 2.600 Arbeitnehmern, Schülern und Studenten sowie ca. 600 Personen, die in Unternehmen für das Thema Personalzusatzleistungen zuständig sind (Inhaber, Geschäftsführer, Personalentscheider).

 

Vorsorge-bKV-Artikel-Web-2018

Individuelle bKV-Modelle

 

Das Prinzip der betrieblichen Krankenzusatzversicherung (bKV) ist einfach, aber höchst wirkungsvoll. Zur Finanzierung übernehmen Sie als Arbeitgeber die Kosten und entscheiden unter Beachtung von AGG und dem arbeitsrechtlichen Gleichbehandlungsgrundsatz (objektive Kriterien; keine Willkür), welche Mitarbeiter von der bKV profitieren sollen – im Normalfall die gesamte Belegschaft.

 

» Die vom Arbeitgeber übernommenen Beiträge zur bKV stellen – aufgrund der unentgeltlich gewährten Leistung – einen geldwerten Vorteil dar, der zu versteuern* und zu verbeitragen ist.

» Beiträge des Arbeitgebers in eine betriebliche Krankenversicherung können als Betriebsausgaben* abgezogen werden.

» Grundsätzlich besteht die Möglichkeit der Versteuerung* und Verbeitragung durch den Arbeitnehmer oder den Arbeitgeber.

» Alle Leistungen aus der bKV sind nach § 3 Nr. 1 a EStG steuerfrei*.

 

*Wichtig ist hierbei die steuerliche Behandlung der arbeitergeberfinanzierten betrieblichen Krankenzusatzversicherung:: Die hier aufgeführten Informationen stellen keine verbindliche steuerliche Auskunft dar. Bitte erfragen Sie Ihre optimale Versteuerung bei Ihrem Steuerberater an.